Orthokeratologie (Dream Lens / Nachtlinsen)

Orthokeratologie / Nachtlinsen / Dream Lens

Antonio Papaleo zertifizierter Spezialist für Orthokeratologie

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Orthokeratologie 
(Dream Lens/Nachtlinsen). 
Ihre Augen und ihre Sehanforderungen sind aber ganz individuell. 
Viele Fragen können deshalb erst nach umfangreichen Messungen 
und eingehender Beratung seitens Ihres Kontaktlinsenanpassers beantwortet werden.


Kann Ortho-K die Kurzsichtigkeit stoppen?

Ein positiver „Nebeneffekt“ beschäftigt die Spezialisten weltweit.So wurde in einer Studie (Candystudie) festgestellt, 
dass die Kurzsichtigkeit mit Brille im Vergleichszeitraum um 0,37 dpt anstieg, während bei den Ortho-K Linsenträgern die Myopie nur um 0,03 dpt zunahm.
Eine andere Studie der Universität Hongkong, die 35 Kinder zwischen 7-12 Jahren untersuchte, stellte fest, 
dass das Längenwachstum des Auges (Zunahme der Myopie) nur halb so groß war, wie das einer Kontrollgruppe mit Brille.



Frage: Wie wirken Ortho-K Linsen?
Antwort: Ortho-K Linsen sind entwickelt worden, um die zentrale Oberfläche der Hornhaut fortschreitend/allmählich umzuformen, 
um (vergleichbar zu dem Effekt der Laserchirurgie) Kurzsichtigkeit zu reduzieren. 
Im Gegensatz zur Laserchirurgie ist Orthokeratologie aber reversibel.

Orthokeratologie / Nachtlinsen / Dream Lens

Orthokeratologie / Nachtlinsen / Dream Lens

Frage: Ist jeder geeignet für das Tragen 
von Ortho-K Linsen?

Antwort: Nein! Obwohl Orthokeratologie den meisten helfen kann (einschließlich denjenigen mit vorliegendem Astigmatismus und höherer Kurzsichtigkeit), die Sehleistung zu verbessern, ist dieses Verfahren am effektivsten für Fehlsichtigkeiten, die in einem bestimmten Bereich liegen. Zusätzliche Faktoren, einschließlich Hornhautfestigkeit und Formfaktoren, sowie auch das Vertragen von Kontaktlinsen, spielen eine Rolle. Anhand eines sorgfältigen Gespräches und einer Untersuchung mit verbesserten computerisierten diagnostischen Instrumenten kann ganz einfach festgestellt werden, ob Orthokeratologie für die jeweilige Person das richtige Verfahren sein kann.

Frage: Wer ist ein Kandidat für Ortho-K?
Antwort: Ortho-K ist bei richtiger Anpassung und Durchführung sehr sicher. Viele Menschen haben Ihre Abhängigkeit von der Brille oder von konventionellen Kontaktlinsen ohne irgendwelche Nebenwirkungen oder Augenverletzungen eliminieren können. Im Gegensatz zu chirurgischen Methoden wie radialer Keratotomie (RK), photorefraktiver Keratektomie (PRK), laserunterstützter in-situ Keratomileusis (LASIK) und laserunterstützter subepithelialer Keratektomie (LASEK) wird das Hornhautgewebe nicht eingeschnitten oder durch einen Laser verdampft. Wie bei allen Kontaktlinsen ist gute Linsenpflege und die richtige Handhabung wichtig zur Erhaltung der Gesundheit des Auges. Die Kenntnis über state-of-the-art hochgasdurchlässige Materialien für formstabile Kontaktlinsen und exzellente Reinigungssysteme sichern die ausreichende Versorgung der Hornhaut mit Sauerstoff ab.

Frage: Ist Ortho-K dauerhaft?
Antwort: Nach der Behandlung ist das maximale Ergebnis erreicht und Maßhalte-Linsen werden getragen, um die neue Form der Hornhaut aufrecht zu erhalten und zu stabilisieren. Werden dauerhaft Fehler beim Tragen der Maßhalte-Linsen gemacht, hat dies eine Verschlechterung der Korrektur bis hin zur Wiedererlangung der ursprünglichen Fehlsichtigkeit zur Folge. Die Maßhalte-Linsen werden wahrscheinlich für das Tragen über Nacht bestimmt.

Frage: Das Sehen bei Kindern verändert sich. 
Kann Ortho-K Kindern und Jugendlichen helfen?

Antwort: Absolut. Ortho-K wird genutzt, um Kurzsichtigkeit aufzuhalten, die Progression zu verlangsamen und andere Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. Das bietet Jugendlichen viel mehr Möglichkeiten bei der Wahl der Myopiekorrektion, wenn sie erwachsen sind.

Frage: Was sind die Risiken beim Tragen der Linse 
über Nacht?

Antwort: Studien haben gezeigt, dass das Tragen von formstabilen Linsen über Nacht sicherer ist, als das Dauertragen weicher konventioneller Linsen. Die Komplikationen, die durch das Tragen von Kontaktlinsen auftreten können, sind unter anderem das Einwachsen kleiner Äderchen (Vascularisation), Ulcerationen und Abrasionen. Die Risiken, Kontaktlinsen über Nacht zu tragen, sind wahrscheinlich höher als das konventionelle Tagtragen der Linsen, aber geringer als beim Dauertragen (Tag und Nacht) konventioneller Linsen. Kontaktlinsen können nicht hinter das Auge rutschen, (das ist anatomisch nicht möglich) und es ist selten, dass Ortho-K Linsen dezentrieren.

Frage: Wie lange dauert es, bis der Prozess sich so stabilisiert hat, dass der Visus den ganzen Tag über ausreichend und konstant ist?
Antwort: Normalerweise benötigt man vier bis sieben aufeinanderfolgende Nächte, in denen die Linsen getragen werden, um das erwünschte Ziel zu erreichen. Bei einer höheren Kurzsichtigkeit kann es etwas länger dauern.

Frage: Sind Ortho-K Linsen unkomfortabel während des Tragens über Nacht?
Antwort: Das Tragen der Linsen über Nacht ist überraschend komfortabel! Die meisten Patienten spüren die Linsen bereits wenige Minuten nach dem Einsetzen nicht mehr. Da die Linsen während des Schlafes getragen werden, ist die Eingewöhnungsphase sehr kurz.

Frage: Muss ich weiterhin Brille oder Linsen tragen?
Antwort: Ist das erwünschte Ergebnis einmal erreicht, werden die letzten Linsen als Maßhalte-Linsen genutzt, um das Niveau der Korrektion zu halten. Normale Kontaktlinsen werden nicht benötigt. Eine Brille könnte für das Lesen oder andere Teilzeitbeschäftigungen notwendig sein. Während der ersten Behandlungsperiode, falls der unkorrigierte gute Visus nicht den ganzen Tag anhält, wird der Kunde weiche Tageslinsen bekommen, um die normale Fernsicht zu garantieren.

Frage: Wie oft werde ich die Maßhalte-Linsen tragen müssen, wenn die Korrekturphase vollendet ist?
Antwort: Die meisten Leute werden die Linsen sechs bis sieben aufeinanderfolgende Nächte tragen müssen, um in den Genuss eines gut unkorrigierten Visus den ganzen Tag hindurch zu kommen. Kunden mit einer geringeren Kurzsichtigkeit werden vielleicht das Tragen der Linsen in jeder zweiten Nacht ausreichend finden. Auf jeden Fall muss dies auf einer individuellen Basis herausgefunden werden.

Frage: Wie hoch ist die realistische Reduktion der Myopie, die jemand durch die Nutzung der Orthokeratologie erreichen kann?
Antwort: Realistisch ist eine Obergrenze von -4,00 dpt. Allerdings wurden Verringerungen der Myopie von 7,00 bis hin zu 10,00 dpt dokumentiert. Doch das ist die Ausnahme und nicht die Regel. Geringere Beträge sind leichter und schneller zu reduzieren.

Frage: Wie sieht es mit Ortho-K für astigmatische Augen aus?
Antwort: Die Höhe der erreichbaren Astigmatismusreduktion hängt von der Höhe und der Art ab. 1,50 dpt eines Astigmatismus rectus sowie 0,75 dpt Astigmatismus inversus werden als die oberen Grenzen angenommen.

Frage: Wie lange dauert es, bis man ohne Brille gut sehen kann?
Antwort: Eine rapide Verbesserung des Visus tritt normalerweise innerhalb der ersten paar Tage und Wochen auf. Eine Stabilisierung erfolgt dann über die nächsten Monate. Haben sich die neuen Werte einmal stabilisiert, so wird die verbesserte Sehfähigkeit durch Maßhalte-Linsen aufrecht erhalten, die so über Nacht getragen werden, wie es zur Erhaltung des gewünschten Visus empfohlen wird.

Frage: Falls ein Kunde/Patient entscheidet wieder zum Brillentragen zurückzukehren, kann die Sehleistung 
wieder auf den Level zurückgeführt werden, wie sie vor der Ortho-K-Anwendung war?

Antwort: Die Augen des Linsenträgers werden nach ungefähr 2 Wochen wieder die Kurzsichtigkeit erreicht haben wie vor der Ortho-K-Anwendung. Um während der Übergangsphase ein gutes Sehen sicherzustellen, werden den Kunden/Patienten formstabile Linsen oder weiche Austauschlinsen angepasst, bis die Hornhäute ihre ursprüngliche Form wieder eingenommen haben.

Frage: Wie wird es gehandhabt, falls der Kunde in späteren Jahren weniger kurzsichtig wird?
Antwort: Im Gegensatz zur Laser Chirurgie, die nicht reversibel ist, kann die Hornhaut durch eine veränderte Linse normalerweise neu angeglichen werden, damit die Veränderung der Fehlsichtigkeit kompensiert wird.

Tags: